Geländesperre Dornbirn

Standard

Ein Sprint-OL im für alle “fernen” Dornbirn eröffnet die Möglichkeiten für einen Wettkampf unter Bedingungen wie bei einem wirklich grossen Event – wenigstens bei den Kategorien, die nicht nur um Gold, Silber oder Bronze, sondern auch um ein WM- oder EM-Ticket laufen. Also von H/D16 bis H/DE.

Aus diesem Grund hat die Kommission Leistungssport von Swiss Orienteering für die Teilnehmer an den Testläufen über das Laufgebiet von Dornbirn eine generelle Geländesperre ausgesprochen. Gemäss Mitteilung sind die betroffenen Läuferinnen/Läufer darüber informiert. Mit Blick auf eine gemeinsame Rangliste beider Länder ist es sinnvoll oder sogar notwendig, dass für alle die gleichen Bedingungen gelten. Deshalb wird diese Geländesperre auch für die Teilnehmer der Kategorien H/D-16E bis H/D21E am AT-Anlass ausgesprochen. Von den Übernachtungsmöglichkeiten ist einzig das Martinspark Hotel betroffen. Alle anderen Hotels können benutzt werden, weil sie am Rande des Laufgebietes liegen. Das betrifft auch das Haus “Zum Verwalter” an der Schlossgasse 1 oder das Kolpinghaus an der Jahngasse 20. Der Zu- und Weggang darf allerdings nicht durch das Laufgebiet erfolgen. Für die von der Geländesperre betroffenen Läufer gibt es ausserhalb des fraglichen Gebietes ausreichend Möglichkeiten der Verpflegung.

Die Geländesperre gilt für alle Teilnehmer am WR-Event. Für die anderen Kategorien tritt sie ab Mitternacht des Lauftages in Kraft. Bei Fragen empfiehlt sich die Kontaktaufnahme mit der Auskunft. Es lohnt sich nicht, wegen Nichtbeachtung dieser Vorgabe eine Disqualifikation zu riskieren.

Sprint-OL Dornbirn Sperrgebiet